Unterschiede zwischen Anforderungen an ein EPZ und ein EPZmax

Anforderung Kapitel Erhebungs-bogen EPZ EPZmax
Spez. Orthopädische Chirurgie Kap. 2.1.1 mindestens einer der Hauptoperateure, "alte" Sonderregelung ist möglich mindestens einer der (Senior-)Hauptoperateure
Leitung des Zentrums Kap. 2.2.1 soll HO sein soll SHO sein
Fallzahlen des Zentrums Kap. 2.1.1 100 200
davon Mindestfallzahlen Hüftendoprothese
(= elektive H-EP (inkl. Hemi)
+ primäre H-Frakturen (inkl. Hemi))
  50 50
davon Mindestfallzahlen elektive bikondyläre Knieendoprothese 50 50
davon Wechsel    ---- 50
Fallzahlen der Operateure Kap. 2.2.3    
je Seniorhauptoperateur    ---- 100 am Zentrum
je Hauptoperateur   50 am Zentrum 50 am Zentrum
Intensivmedizinische Versorgung Kap. 2.3.3   Intensivmedizinische Betreuung jederzeit; besondere Bedeutung in Behandlung von Komplikationen und Betreuung vorerkrankter Patienten
Allg. Patientenvorstellung Kap. 2.5.2   Spezielle Fälle unter Einbeziehung weiterer Disziplinen
Tumorkonferenz Kap. 2.5.4 Freiwillig bei Vorliegen einer tumororthopädischen Kompetenz Verpflichtend bei Vorliegen einer tumororthopädischen Kompetenz
Kooperationen mit andern EPZ Kap. 2.7.2 Kooperation mit EPZmax erforderlich Sicherstellung Durchführung von Wechseloperationen und Revisionsoperationen; Pflicht zur Annahme einer Anfrage, falls EPZ Kooperation benötigt
Weiterbildung/Fortbildung Kap. 2.8 mind. 1 Jahr Weiterbildungsbefugnis im Bereich Orthopädie und Unfallchirurgie außerhalb des Common Trunk oder über 1 Jahr Weiterbildungsbefugnis Spezielle Orthopädische Chirurgie mind. 2 Jahre Weiterbildungsbefugnis im Bereich Orthopädie und Unfallchirurgie außerhalb des Common Trunk oder über 2 Jahre Weiterbildungsbefugnis Spezielle Orthopädische Chirurgie
Komplikationsmanagement Kap. 3.1.4 adäquate Behandlung sicherstellen, ggf. Kooperation bevorzugt Kooperation mit EPZmax adäquate Behandlung sicherstellen, ggf. Kooperation; Durchführung von Notfalloperationen jederzeit
MRT Kap. 3.2.1.2 verfügbar <24 h
CT Kap. 3.2.1.3 schriftliche Befunde zeitnah nach Diagnostik schriftliche Befunde innerhalb 24h erstellt
Gefäßchirurgie Kap. 3.2.5 Regelung gefordert jederzeit verfügbar, ggf. über Regelung
Logistik Kap. 3.2.14   Für Hüft-Wechselendoprothetik: modulares System, verschiedene Pfannentypen und Stützschalen;
Für Knie-Wechselendoprothetik Kniegelenk: Angebot an teilgekoppelten und gekoppelten Prothesen
Studien Kap. 7 ---- Wenn Studien durchgeführt werden, sind die gesetzlichen Regelungen einzuhalten; nach Einführung: Lieferung wissenschaftlicher Daten für PROMs