Ablauf Zertifizierung von Fachpsychologinnen/Fachpsychologen Palliative Care (BDP-DGP)

  • Antragsstellung
    Header-Hintergrundbild

    Für die Einleitung des Zertifizierungsverfahrens bzw. für die Rezertifizierung benötigt ClarCert bestimmte Daten von Ihnen:

    • Den vollständig ausgefüllte Antrag zur Zertifizierung
    • Die ausgefüllten Verpflichtungserklärungen (Verpflichtungserklärung auf die Berufsethischen Richtlinien (BDP-DGP) und Anerkennung der Ehrengerichtsbarkeit des BDP, Verpflichtungserklärung auf ein Kontingent von 16 UE Fortbildung pro Jahr, Erklärung zum Kompetenzerwerb in klinischer Psychologie / Gesundheitspsychologie)
    • Der Nachweis der Schul- und Berufsausbildung/Studium ist anhand von geeigneten Dokumenten zu erbringen.
    • Der Nachweis für die Teilnahme an entsprechenden Lehrgängen ist durch die Vorlage eines Lehrgangszertifikats zu erbringen, auf dem die behandelten Themengebiete und Stundenumfang vermerkt sind.
    • Der Nachweis von Berufserfahrung ist durch eine Bescheinigung des Arbeitgebers zu erbringen, auf der Art und Umfang der jeweiligen Tätigkeit vermerkt ist.
       
  • Erstzertifizierung
    Header-Hintergrundbild

    Einleitung des Prüfverfahrens

    Nach Einreichung der Unterlagen erhalten Sie eine Eingangsbestätigung des Antrags und Ihrer Unterlagen mit beigefügter Rechnung nach der gültigen Gebührenordnung. Diese Unterlagen finden Sie in unserem Downloadbereich.

     

    Unterlagenprüfung

    Nach Begleichung der Gebühren startet das Prüfverfahren auf Vollständigkeit der eingereichten Unterlagen durch ClarCert. Bei Unvollständigkeit werden die notwendigen Nachweise einmalig nachgefordert.

    Sind die Unterlagen vollständig, werden sie zur Prüfung an den Zertifizierungsausschuss weitergeleitet. Dieser entscheidet über die Zertifizierungsanträge, über die Anerkennung von Äquivalenzleistungen und auch im Einzelfall bei nur teilweiser Erfüllung der Kriterien.

  • Zertifikatserteilung
    Header-Hintergrundbild

    Der Zertifizierungsausschusses benachrichtigt die ClarCert GmbH über seine Entscheidung bezüglich des Antrags, die in einem Protokoll Zertifikatserteilung festgelegt ist. Das Ergebnis wird dem Antragstellenden umgehend mitgeteilt. Sofern die Entscheidung des Zertifizierungsausschusses positiv war, erhält der Antragsstellende das Zertifikat auf dem Postweg.

     

    Das Zertifikat besitzt eine Gültigkeitsdauer von 5 Jahren und kann mittels Rezertifizierung um weitere 5 Jahre verlängert werden. Durch die zweite Rezertifizierung wird eine dauerhafte Zertifizierung erreicht. Diese kann lediglich durch eine Aberkennung des Zertifikats beendet werden.

  • Rezertifizierung
    Header-Hintergrundbild

    Die Rezertifizierung findet alle 5 Jahre statt. Um eine nahtlose Verlängerung Ihrer Zertifizierung zu gewährleisten, sollte die Einreichung der notwendigen Unterlagen für eine Rezertifizierung mindestens 3 Monate vor Ablauf der Gültigkeitsdauer der Erstzertifizierung erfolgen. Der Zertifikatsinhaber wird 4 Monate vor Ablauf der Gültigkeit von ClarCert an die Rezertifizierung erinnert.

     

    Nach Einreichung der Unterlagen werden diese einer Überprüfung unterzogen und an den Zertifizierungsausschuss weitergeleitet, der letztendlich die Entscheidung über die Verlängerung des Zertifikats trifft.


Weitere Ausführungsregelungen für die Zertifizierung sowie allgemeine Bestimmungen für die Durchführung von Zertifizierungsverfahren sind in den Dokumenten „Bestimmungen Zertifizierung“ und „Bestimmungen zur Verwendung von Zertifikaten und Zertifikatssymbolen“ festgelegt.

Alle Dokumente sind urheberrechtlich geschützt, die Weitergabe und Verwendung darf nur nach Genehmigung durch ClarCert erfolgen. Alle relevanten Unterlagen, auf die hier Bezug genommen wird, können Sie im Dokumentenpool abrufen. ​​​​​​​